Portal » Netzwerk » DGfB » Deutsche Gesellschaft für Beratung (DGfB)

Artikel

Deutsche Gesellschaft für Beratung (DGfB)

Die DGfC ist seit 2006 Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Beratung (DGfB)

Die Deutsche Gesellschaft für Beratung / German Association for Counseling e.V. (DGfB) hat sich als Dachorganisation von heute 31 Verbänden zur Aufgabe gemacht, der Fachöffentlichkeit, der Politik und dem Verbraucher einen Orientierungsrahmen für die Qualität von Beratungsleistungen zu bieten.

Dies bedeutet im Besonderen:
• Aufstellung und Weiterentwicklung eines gemeinsamen Beratungsverständnisses

• Förderung und Koordination von Forschung, Theorie- und Praxisentwicklung sowie von Weiterbildung

• Vertretung und Verbreitung von Beratung/Counseling in nationalen und internationalen Feldern und Zusammenarbeit mit Organisationen ähnlicher Zielsetzung

• Förderung von Interdisziplinarität

• Förderung der Reflexion und Entwicklung von Rahmenstandards

• Reflexion und Entwicklung von Qualitätssicherung

Ethischen Grundsätze der DGfB:

Beratung ist bestimmt von Achtung und Wertschätzung.

Beratung unterstützt Menschen dabei, Antworten auf ihre Fragen zu finden, für Konflikte und Probleme die eigenen Lösungen zu entwickeln oder auch die Fähigkeit zu erlernen, mit Schwierigkeiten zu leben.

Beratung erfolgt auf der Basis einer Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Ratsuchende werden entsprechend fachlicher Standards und ohne Voreingenommenheiten oder Vorurteile dabei unterstützt, ihren eigenen Weg zu gehen.

Beratung steht Ratsuchenden unabhängig von ihrer weltanschaulichen, politischen oder religiösen Überzeugung, ihrem Alter und Geschlecht, ihrer sexuellen Identität oder ihrem kulturellem Hintergrund offen.

Beratung erfolgt im Respekt vor der Eigenverantwortlichkeit der Ratsuchenden. Sie ist zugleich dem Wohl der Ratsuchenden als auch dem Wohl anderer Menschen im sozialen Kontext verpflichtet. Das bezieht auch diejenigen mit ein, die ihre Interessen noch nicht oder nicht mehr selbst zu verstehen geben können.

Beratung basiert auf Vertraulichkeit und unterliegt der Schweigepflicht.

Beratung schließt private Kontakte zwischen Ratsuchenden und Berater bzw. Beraterin aus.