Portal » Regionalgruppen » Ruhrgebiet » Geschichte » Gründung Ruhrgebiet

Artikel

Gründung Ruhrgebiet

am 21.06.2011 in Dortmund

Am 21. Juni fand die konstituierende Sitzung der neuen Regionalgruppe Ruhrgebiet in der Dortmunder Innenstadt in einem sehr schönen Ambiente statt.

Von den 26 angeschriebenen Personen, 12 Interessierten (die an dem Termin zwar zeitlich verhindert, aber weiterhin interessiert sind) und 7 Zusagen kamen schließlich 5 Personen: Ulf Hecht, Sebastian Klein, Prof. Dr. Hildegard Mogge-Grotjahn und Nina Wagner, so dass es mit der Sprecherin der Gruppe Verena Fernandes dos Santos und der Koordinatorin Regionalgruppen, Sabine Jordan, 7 Personen waren.

Es war wohl günstig in einer kleinen Runde zu starten. Die entspannte Atmosphäre beim Essen trug erheblich zur offenen Atmosphäre bei. So war es ganz natürlich beim gemeinsamen Mahl weiter zu reden und ganz locker zu brainstormen.

Ein Kernthema bildete sich schnell heraus, das fast wie von selbst nach der aufrichtigen und ausführlichen Vorstellungsrunde im Raum stand: Initiierung und Entwicklung von Weiterbildungen speziell für den schulischen Bereich. Ausschlaggebend hierfür waren die beruflichen Kontexte der Anwesenden und u.a. auch die Ausschreibung vom letzten Dezember in 2010, die das Land NRW veranlasste. Außerdem hat die Gruppe reges Interesse daran, das Ethikthema zu verfolgen bzw. auf den Weg zu bringen.

Die Presse reagierte ebenfalls auf den Pressedienst von Dr. Hildegard Mogge-Grotjahn; zwar meldete sich von den angeschriebenen Tageszeitungen lediglich eine, die Ruhrnachrichten, aber es passte gut in den Kontext, die Gruppe Ruhrgebiet redaktionell zu erwähnen.