Seit dem 1. Oktober 2017 gilt in der DGfC ein zweistufiges Qualifizierungssystem für Weiterbildungen im Bereich Coaching; dieses dokumentiert den hohen Stellenwert, der der Qualität der Weiterbildung in der DGfC zukommt.

  • Coach DGfC  (diese Stufe entspricht den durch den Roundtable der Coachingverbände (RTC) vertretenen Standards).
  • Mastercoach/Seniorcoach DGfC (diese Stufe entspricht den durch die Deutsche Gesellschaft für Beratung (DGfB) vertretenen Standards)

Für Mastercoaches DGfC nach den alten Standards und extern Qualifizierte besteht außerdem die Möglichkeit einer Anerkennung als Seniorcoach DGfC.

Nach erfolgreichem Abschluss können AbsolventInnen von DGfC-zertifizierten Weiterbildungen Mitglied in der DGfC werden und sind damit berechtigt, den Titel „Coach DGfC“ bzw. „Mastercoach/Seniorcoach DGfC“ zu führen. Als Mastercoach DGfC bzw. Seniorcoach DGfC qualifizierte Mitglieder dürfen Lehrcoaching erteilen.

Mitglied der DGfC werden

Extern Qualifizierte können über den Aufnahmeausschuss eine Mitgliedschaft in der DGfC erlangen. Informationen über das Aufnahmeverfahren erteilt die DGfC-Geschäftsstelle.

Link zur Geschäftsstelle der DGfC

Lehrcoaching

Lehrcoaching ist als Form der professionellen Begleitung von Lehrcoachees in den Weiterbildungsstandards „Weiterbildung zum Coach“ und „Weiterbildung zum Mastercoach/Seniorcoach“ als wesentlicher Bestandteil der Weiterbildung verankert. Im Lehrcoaching geht es z.B. um folgende Kernaspekte:

  • Reflexionsräume in Bezug auf die Rolle als Coach für die/den Lehrcoachee schaffen
  • Unterstützung bei der (Weiter-) Entwicklung der Rolle als Coach – in Verbindung mit Aufgabe/Person/Kontext etc.
  • Unterstützung bei der Abgrenzung der Coach-Rolle von anderen (beruflichen) Rollen
  • Unterstützung der Coachingpraxis der/des Lehrcoachee
  • Methoden anbieten, durchführen, reflektieren und deren Einsatz gegenüber der/dem Lehrcoachee erfahrbar machen und begründen
  • Unterstützung bei der Profilentwicklung und Konzeptentwicklung der/des Lehrcoachee
  • Unterstützung bei der Erstellung der Abschlussarbeit
  • Offenes Kontraktieren mit der/dem Lehrcoachee und Eingehen auf individuelle Anliegen der/des Lehrcoachee in seinem/ihrem Prozess
  • Obwohl das Lehrcoaching obligatorisch für die Zertifizierung ist, besteht keine eng festgeschriebene inhaltliche Vorgabe/Bestimmung

 

Lehrcoaching findet bewusst unabhängig von den Weiterbildungskursen statt und schafft damit die Möglichkeit einer Reflexion der individuellen Entwicklung und Professionalisierung der Lehrcoachees aus einer unabhängigen Betrachtungsperspektive.

Das Lehrcoaching erfolgt als Prozess parallel zum Prozess der Weiterbildung und seiner Kurseinheiten. Eine Dreiecksvereinbarung sowie die kommentierte Fassung der Standards für die Qualifizierung zur/zum Coach DGfC bzw. Mastercoach/Seniorcoach DGfC regeln das Nähere:

https://www.coaching-dgfc.de/weiterbildung/weiterbildung-zertifizierung/

Die Lehrcoaches treffen sich regelmäßig zur weiteren Professionalisierung und Entwicklung des Lehrcoachingangebots. Zudem bieten Zertifizierungsausschuss, Vorstand und Geschäftsstelle für Lehrcoaches und Weiterbildende regelmäßig Sprechstunden an – die Termine finden sich auf der Homepage unter:

https://www.coaching-dgfc.de/veranstaltungen/

 

Welche DGfC-Lehrcoaches in Ihrer Umgebung zur Verfügung stehen, können Sie über die Coachsuche ermitteln:

Coachsuche

 

Michael Pohl, Ehrenmitglied der DGfC, hat ein Kapitel seines Buches „Coaching denkt weiter“ dem Thema Lehrcoaching gewidmet:

„Lehrcoaching“ aus: Michael Pohl „Coaching denkt weiter“